Metalle im Mund

 

Die Wirkung von Metallen auf den Organismus geschieht auf verschiedene Weise:

Toxisch

Blockade von lebenswichtigen Enzymen ➡️ Schädigung von Nervenzellen und der Störung der Mitochondrien-Funktion

Immunologisch

Durch Allergien und chronischen Entzündungen im Körper. ➡️ Die induzierten Immunreaktionen können zu einer Verstärkung lokaler Entzündungsvorgänge, Autoimmunreaktionen und Erschöpfungssyndrom führen.

Funktional Organfunktionen von z.B. Leber, Niere usw können durch eine metallinduzierte Blockade von Rezeptoren stark beeinträchtigt werden

Hormonell Östrogenometalle können tiefgreifend den Hormonhaushalt verändern.

 

Wusstest Du ausserdem, dass Metall im Mund folgende Effekte hervorruft?

➡️ Mundbatterie

Wenn unterschiedliche Metalle im Mund vorhanden sind (z. B. Amalgam und Gold). Der elektrische Strom löst Metallpartikel aus der Zahnversorgung, die sich dann in verschiedene Körperregionen festsetzen können.

➡️ Antennenwirkung

Elektrosmog, Mobilfunk, Handys, schnurlose Telefone, WLAN, Bluetooth und Radiowecker bauen elektromagnetische Felder mit metallene Zahnversorgungen auf -> strahlen in das Gehirn und können dort als Störsender Fehlfunktionen der Nerven hervorrufen.

Fazit

👉 Wann immer es möglich ist sollte daher eine metallfreie Versorgung durch Werkstoffe wie Keramik (Kronen, Inlays,Brücken, Implantate) und Kunststoff (Füllungstherapie) angestrebt werden.

 

Ganzheitlich betrachtet ist nachhaltig gesund!

Alles Liebe,

Charlie